Fátima-Kapelle in Golzheim

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Merzenich
Kreis(e): Düren
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Fatimakapelle in Golzheim

    Fatimakapelle in Golzheim

    Copyright-Hinweis:
    Meurer, Karl-Heinz /CC BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Meurer, Karl-Heinz
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Errichtung der Fátima-Kapelle in Golzheim geht auf das Erste Marianische Jahr zurück, das Papst Pius XII. für den Zeitraum vom 8. September 1953 bis zum 8. September 1954 ausgerufen hat. Im Rahmen einer Volksmission durch Schönstatt-Priester war in der Pfarre von Golzheim angeregt worden, mit der Errichtung einer Kapelle an die traditionelle Marienverehrung im Ort anzuknüfen; seit 1882 existiert in Golzheim eine Schützenbruderschaft, welche sich unter das Patronat der Gottesmutter gestellt hat.
In der Pfarrgemeinde wurden Gelder für eine Wallfahrtskapelle gesammelt. Nachdem der damalige Pfarrer von Golzheim, Peter Hauser, 1955 die im selben Jahr nach Plänen von Le Corbusier fertiggestellte Wallfahrtskirche Notre-Dame-du-Haut bei Ronchamp in den Vogesen besucht hatte, kam der Wunsch auf, die Golzheimer Kapelle nach diesem architektonischen Vorbild zu gestalten.

Das Architekturbüro Richartz aus Düren entwarf einen Bau, der sich mit der Verwendung von Sichtbeton, konkaven Wand- und Dachformen sowie einem ähnlich unregelmäßigen Grundriss an Le Corbusiers Kirche anlehnte. Am 13. Mai 1957, dem 40. Jahrestag der so genannten Marienerscheinung von Fátima (Kreis Ourém in Portugal), wurde die Kapelle geweiht.
Unter einer im Fußboden eingelassenen Bodenplatte befindet sich – gewissermaßen als Sekundärreliquie – Erde von den Gräbern von zweien der drei Hirtenkinder, denen angeblich im Jahre 1917 die Gottesmutter erschienen war: die später heiliggesprochenen Jacinta Marto (1910-1920) und Francisco Marto (1908-1919). Zum ersten Jahrestag der Weihe erhielt die Kapelle eine Marienstatue, die aus Fátima stammt.

Seit der Errichtung der Kapelle wird in Golzheim einer der Sonntage im Oktober als Fátima-Sonntag begangen.

(Christoph Kühn, im Auftrag des LVR-Fachbereichs Umwelt, 2012)

Internet
de.wikipedia.org: Marianisches Jahr (abgerufen 19.01.2017)
schuetzen-golzheim.npage.de: Marianische Schützenbruderschaft Golzheim (abgerufen 18.09.2017)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft (Hrsg.) (2009)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger im Rheinland, Band 1: In 8 Etappen von Wuppertal-Beyenburg über Köln nach Aachen/Belgien (4. Auflage). Köln.

Fátima-Kapelle in Golzheim

Schlagwörter
Ort
52399 Merzenich - Golzheim
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1955 bis 1957
Koordinate WGS84
50° 50′ 22,03″ N, 6° 34′ 57,96″ O / 50.83945°, 6.58277°
Koordinate UTM
32U 329809.27 5634756.08
Koordinate Gauss/Krüger
2541093.59 5633948.2

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Fátima-Kapelle in Golzheim”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-56143-20121029-16 (Abgerufen: 28. Mai 2018)
Seitenanfang