Tempel für die Aufanischen Matronen auf der Görresburg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Nettersheim
Kreis(e): Euskirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Bei Ausgrabungen im Bereich der „Görresburg“, einer Bergzunge zwischen Schleifbach und Urft in der Nähe von Nettersheim, konnte im Jahre 1919 ein trapezförmiger Tempelbezirk mit mehreren ziegelgedeckten Steingebäuden freigelegt werden.

In der Mediengalerie sind Fotos der dort gefundenen Weihesteine zu finden. Im Bild links befindet sich der Abguss eines vollständig erhaltenen Weihesteines des Straßenpolizisten Marcus Aurelius Agripinus.
Die Inschrift lautet: Deabus Aufani(s)lpro salute invicti / Antonini Aug(usti) / M(arcus) Aurelius Aripinus / b(ene) f(iciarius) co(n)s(ularis) / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito) - (Den Aufanischen Göttinnen für das Wohlergehen des unbesiegten Antoninus Augustus. Marcus Agrippinus, Straßenpolizist im Stab des Statthalters, hat das Gelübde gern und dankbar erfüllt.)
Daneben sind die Abgüsse der beiden anderen Weihesteinfragmente, die als Votivgabe der Matronenverehrung dienten, im Bereich des zentral gelegenen Hauptgebäudes aufgestellt. Sie dürften ursprünglich an exponierter Stelle auf einem Sockel aufgestellt gewesen sein.

Die dargestellte Matronendreiheit ist eine für Niedergermanien verbreitete und beliebte Darstellung. Der Matronenkult lässt sich mit der Legio I Minervia verbinden, die in Bonn stationiert war und die Benefiziarierstation in Nettersheim unterhielt. Durch die Nennung der kaiserlichen Titulatur kann die Weihung in die Jahre zwischen 212 und 222 n. Chr. datiert werden. Die Originale der Weihesteine befinden sich im LVR-LandesMuseum Bonn.

(Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, 2002)

Literatur

Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. (Hrsg.) (2002)
Rheinland: Denkmal, Landschaft, Natur - 2003 (Jahreskalender 2003, 33. Jahrgang). Köln.

Tempel für die Aufanischen Matronen auf der Görresburg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 212 bis 222
Koordinate WGS84
50° 28′ 55,37″ N, 6° 37′ 5,36″ O / 50.48205°, 6.61815°
Koordinate UTM
32U 331022.16 5594939.39
Koordinate Gauss/Krüger
2543918.2 5594210.89

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Tempel für die Aufanischen Matronen auf der Görresburg ”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-54168-20120918-4 (Abgerufen: 25. Mai 2018)
Seitenanfang