Augustiner-Chorherrenstift Hersel

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Landeskunde
Gemeinde(n): Bornheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 46′ 27,11″ N: 7° 02′ 41,45″ O 50,7742°N: 7,04485°O
Koordinate UTM 32.362.148,24 m: 5.626.537,55 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.573.744,07 m: 5.627.047,86 m
  • Die ab 1899 erbaute und 1901 geweihte neugotische St. Aegidius-Kirche in Bornheim-Hersel (2022).

    Die ab 1899 erbaute und 1901 geweihte neugotische St. Aegidius-Kirche in Bornheim-Hersel (2022).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Der Kirchturm der ab 1899 erbauten und 1901 geweihten neugotischen St. Aegidius-Kirche in Bornheim-Hersel (2022).

    Der Kirchturm der ab 1899 erbauten und 1901 geweihten neugotischen St. Aegidius-Kirche in Bornheim-Hersel (2022).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das heute als Gemeindezentrum "Aegidiussaal" genutzte Barockkirchlein von 1744 in Bornheim-Hersel (2022), hier befand sich einst das wohl schon vor dem Jahr 1250 aufgelöste Augustiner-Chorherrenstift Hersel.

    Das heute als Gemeindezentrum "Aegidiussaal" genutzte Barockkirchlein von 1744 in Bornheim-Hersel (2022), hier befand sich einst das wohl schon vor dem Jahr 1250 aufgelöste Augustiner-Chorherrenstift Hersel.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Das heute als Gemeindezentrum "Aegidiussaal" genutzte Barockkirchlein von 1744 in Bornheim-Hersel (2022).

    Das heute als Gemeindezentrum "Aegidiussaal" genutzte Barockkirchlein von 1744 in Bornheim-Hersel (2022).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gebäude der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Bornheim-Hersel (2022), hier befand sich einst das wohl schon vor dem Jahr 1250 aufgelöste Augustiner-Chorherrenstift Hersel.

    Gebäude der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Bornheim-Hersel (2022), hier befand sich einst das wohl schon vor dem Jahr 1250 aufgelöste Augustiner-Chorherrenstift Hersel.

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Gebäude der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Bornheim-Hersel (2022).

    Gebäude der Erzbischöflichen Ursulinenschule in Bornheim-Hersel (2022).

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef, Landschaftsverband Rheinland / CC BY 4.0
    Fotograf/Urheber:
    Franz-Josef Knöchel
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Patrozinium: Cassius und Florentius.
Orden: Augustiner-Chorherrenstift (Männerkloster).

Geschichte (Gründung und Entwicklung bis um 1200):
1149 vom Kölner Erzbischof Arnold I. auf dem Boden gegründet, der dem Bonner Cassiusstift gehörte; deshalb Eigenkloster des Bonner Stiftes mit gleichem Patrozinium Cassius und Florentius, aber besiedelt vom Reformzentrum Klosterrath aus.
Vor 1250 muß sich das Stift wieder aufgelöst haben, da in der Bestätigung eines Vergleichs von 1250 durch den Erzbischof Konrad von Hochstaden nur noch von der Pfarrei in Hersel die Rede ist: Der Klosterrather Abt solle künftig einen seiner Kanoniker als Pfarrer präsentieren, den der Bonner Propst investiere. (Engels 2006)

Der einstige Stiftsbezirk und die kriegszerstörte Stiftskirche sind nicht mehr zu lokalisieren, daher wurde hier anstelle dessen die St. Aegidius-Kirche symbolisch mit einer Geometrie verzeichnet. Diese neugotische Kirche wurde ab 1899 erbaut und 1901 geweiht, ihr Vorgängerbau ist das unmittelbar benachtbarte und heute als Gemeindezentrum „Aegidiussaal“ genutzte Barockkirchlein von 1744.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011/2022)

Literatur

Bönnen, Gerold; Hirschmann, Frank G. (2006)
Klöster und Stifte von um 1200 bis zur Reformation. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.3.) Bonn.
Engels, Odilo (2006)
Klöster und Stifte von der Merowingerzeit bis um 1200. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, IX.2.) Bonn.

Augustiner-Chorherrenstift Hersel

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Rheinstraße
Ort
53332 Bornheim - Hersel
Fachsicht(en)
Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1149, Ende 1250

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Augustiner-Chorherrenstift Hersel”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-13575-20110718-2 (Abgerufen: 16. Mai 2022)
Seitenanfang