Alter Jüdischer Friedhof am Hexenturm in Walberberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bornheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Sieg-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • So genannter "Hexenturm" in Bornheim-Walberberg (2013)

    So genannter "Hexenturm" in Bornheim-Walberberg (2013)

    Copyright-Hinweis:
    Knöchel, Franz-Josef / CC-BY-SA 3.0
    Fotograf/Urheber:
    Knöchel, Franz-Josef
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Jüdische Friedhöfe in Walberberg: Es gab einen älteren, bis 1836 belegten Begräbnisplatz. Der jüngere Friedhof wurde wohl ab 1856 Mal belegt. Auch in Rösberg, das zur jüdischen Gemeinde Walberberg gehörte, sind zwei Friedhofsstandorte bekannt.

Der nicht mehr erhaltene ältere jüdische Friedhof in Walberberg lag oberhalb des so genannten „Hexenturms“. Er wurde vom 18. Jahrhundert bis 1836 belegt. Grabsteine sind hier keine mehr vorhanden.
„Pracht vermutet eine Verlegung der Begräbnisse vom alten zum neuen Friedhof in Walberberg.“ (Jüdische Friedhöfe in Deutschland)

Eine Tafel an der unmittelbar benachbarten Pfarrkirche St. Walburga zum „Natur-Kultur-Pfad“ in Walberberg erläutert, dass der jüdische Friedhof bis zum 19. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe des Hexenturms gelegen habe. Er wurde vom ab 1856 belegten Judenfriedhof am Matthias-Claudius-Weg abgelöst.
Eine präsize Lokalisierung des Begräbnisplatzes ist nicht mehr möglich (Begehung am 26.07.2013), dieser ist daher hier mit einer symbolischen Geometrie im Bereich des heutigen Friedhofs an der Walburgakirche eingezeichnet.

(Franz-Josef Knöchel, LVR-Redaktion KuLaDig, 2013)

Internet
www.uni-heidelberg.de, Projekt: Jüdische Friedhöfe in Deutschland (abgerufen 05.07.2011)

Literatur

Jehle, Manfred (1998)
Die Juden und die jüdischen Gemeinden Preußens in amtlichen Enquêten des Vormärz, 4 Teile. (Einzelveröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin 82.) S. 1285, München.
Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 514-519, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Alter Jüdischer Friedhof am Hexenturm in Walberberg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1701 bis 1800, Ende 1836
Koordinate WGS84
50° 47′ 37,64″ N, 6° 54′ 35,83″ O / 50.79379°, 6.90995°
Koordinate UTM
32U 352699.56 5628976.2
Koordinate Gauss/Krüger
2564202.31 5629101.59

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Alter Jüdischer Friedhof am Hexenturm in Walberberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12970-20110705-10 (Abgerufen: 20. Oktober 2017)
Seitenanfang