Jüdischer Friedhof Paffendorf

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Bergheim (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Jüdischer Friedhof in Bergheim-Paffendorf (2015)

    Jüdischer Friedhof in Bergheim-Paffendorf (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina / LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Martina Gelhar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Jüdischer Friedhof in Bergheim-Paffendorf (2014).

    Jüdischer Friedhof in Bergheim-Paffendorf (2014).

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina / LVR-Abteilung Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Martina Gelhar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die jüdische Gemeinde Paffendorf seit dem frühen 19. Jahrhundert:
Paffendorf gehörte zur Spezialgemeinde Bergheim.
Gemeindegröße um 1815: 18 (1808), um 1880: 11 (1885), 1932: –, 2006: – (vorstehende Angaben nach Reuter 2007).

Friedhof: Seit etwa 1860 wurde der an der Kreisstrasse 41 (an der Flurbezeichnung „Am toten Juden“) gelegene Friedhof genutzt und bis 1923 belegt. Der Begräbnisplatz existiert noch, 13 Grabsteine sind hier erhalten.
Auf den historischen Karten der Preußischen Neuaufnahme (1891-1912) ist der Friedhof als „Bgr. Pl.“ (= Begräbnisplatz) ausgewiesen, vgl. die historischen Karten in der Kartenansicht.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Internet
www.uni-heidelberg.de, Projekt: Jüdische Friedhöfe in Deutschland, Paffendorf (abgerufen 27.06.2011 und 04.12.2018)
de.wikipedia.org: Jüdischer Friedhof Paffendorf (abgerufen 04.12.2018)

Literatur

Pracht, Elfi (1997)
Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil I: Regierungsbezirk Köln. (Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland 34.1.) S. 172-173, Köln.
Reuter, Ursula (2007)
Jüdische Gemeinden vom frühen 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. (Geschichtlicher Atlas der Rheinlande, VIII.8.) Bonn.

Jüdischer Friedhof Paffendorf

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Kreisstraße K 41
Ort
50126 Paffendorf
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1860
Koordinate WGS84
50° 58′ 9,82″ N, 6° 36′ 44,72″ O / 50.96939°, 6.61242°
Koordinate UTM
32U 332364.39 5649135.43
Koordinate Gauss/Krüger
2543062.33 5648420.46

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Jüdischer Friedhof Paffendorf”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-12640-20110627-12 (Abgerufen: 15. Dezember 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang