Quelle am Wilhelmplatz in St. Tönis

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Tönisvorst
Kreis(e): Viersen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Südöstlich von St. Tönis erstreckte sich ein Sumpfgebiet, laut Katasterbezeichnung „Wasserroth“ genannt, das von über seine Ufer tretendes Wasser eines etwa 3 Morgen großen Quellteichs gespeist wurde. Der Teich dehnte sich zwischen der Benrader Straße und der Mühlenstraße aus. Heute befinden sich in diesem Bereich der Wilhelmplatz und der Bahnkörper der Krefelder Eisenbahn (SWK). Als später die Quellen allmählich versiegten, trocknete das Gewässer aus und wurde dann größtenteils zugeschüttet. Der Teich war durch den Sumpf mit einer Rinne verbunden, die dessen überschüssiges Wasser aufnahm und den Anfang des Bachlaufes der „Selder“ bildete.

(Stefan Kronsbein, 2015)

Literatur

Ackers, F. W. (1955)
Die Selder, ein früheres Flüßchen im Kempener Land. In: Die Heimat 26, S. 5-8. Krefeld.
Hermes, Jakob (1985)
Chronicon Rerum Kempensis des Johannes Wilmius. S. 71, Krefeld.

Quelle am Wilhelmplatz in St. Tönis

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Koordinate WGS84
51° 19′ 12,34″ N, 6° 29′ 53,54″ O / 51.32009°, 6.49821°
Koordinate UTM
32U 325672.81 5688393.52
Koordinate Gauss/Krüger
2534775 5687375

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Quelle am Wilhelmplatz in St. Tönis”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-120237-20150329-108 (Abgerufen: 22. Februar 2018)
Seitenanfang