Sumpfiger Quellgrund im Hoppbruch bei Liedberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Mönchengladbach
Kreis(e): Mönchengladbach
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Im Hoppbruch lag in der Nähe des Hofes (?) Kotzmann ein „sumpfiger Quellgrund“.

(Stefan Kronsbein, 2015)

Literatur

Bremer, Jakob (1930)
Das Kurkölnische Amt Liedberg mit den Dingstühlen Frimmersdorf, Giesenkirchen, Gustorf, Holzheim, Kaarst, Kleinenbroich, Liedberg, Schiefbahn, den Unterherrschaften Schlich und Horst mit Schels und Pesch und den Einflußgebieten Büttgen, Glehn und Grefrath. Mönchengladbach.

Sumpfiger Quellgrund im Hoppbruch bei Liedberg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Koordinate WGS84
51° 10′ 38,39″ N, 6° 30′ 51,05″ O / 51.17733°, 6.51418°
Koordinate UTM
32U 326248.45 5672482.27
Koordinate Gauss/Krüger
2536000 5671500

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Sumpfiger Quellgrund im Hoppbruch bei Liedberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-120164-20150329-35 (Abgerufen: 27. Mai 2018)
Seitenanfang