Quellen im Achterrather Heidegraben bei Traar

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Krefeld
Kreis(e): Krefeld
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ergebnis der chemischen Wasseranalyse der Quellen im Achterrather Heidegraben bei Traar 2014 (PDF-Dokument, 196 KB, 2015)

    Ergebnis der chemischen Wasseranalyse der Quellen im Achterrather Heidegraben bei Traar 2014 (PDF-Dokument, 196 KB, 2015)

    Copyright-Hinweis:
    Geologischer Dienst NRW / Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss / Biologische Station Krickenbecker Seen
    Fotograf/Urheber:
    Geologischer Dienst NRW; Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss; Biologische Station Krickenbecker Seen
    Medientyp:
    Dokument
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der Achterrather Heidegraben zeigt im Bereich des Kirschkamperhofes in einem 1977 vertieften Grabenabschnitt eine Vielzahl von Quellen in und an der Sohle des Gewässerbettes. Die Schüttungsintensität dieser Quellen erkennt man daran, dass die Wassermenge am Überlauf in die Gewässerpumpanlage Nr. 38 der Linksniederrheinischen Entwässerungs-Genossenschaft (Kirschkamperhof) erkennbar größer ist als die beiden Zuflüsse in Höhe des Luiter Wegs. An einigen Stellen treten aus der Gewässersohle Gasblasen aus, deren qualitative und quantitative Bestimmung noch aussteht. Die Quellwasserzuführung ist stellenweise so stark, dass selbst in diesem schnellfließenden Gewässerabschnitt einige austretende Grundquellen das Wasser über die aufwallen lassen. Diese Erscheinung lässt sich besonders gut etwa 5 Meter nördlich des Pegels beobachten, wo eine Anordnung von drei Quellaustritten außerdem eine massive Feinsandausspülung hervorruft. Als Ursache für dieses hydraulische Phänomen kann in dem nahen Egelsberg ansehen. Es konnte allerdings nicht festgestellt werden, ob in dem Graben vor der Eintiefung Grundquellen vorhanden waren.

(Stefan Kronsbein, 2015)

Literatur

Kronsbein, Stefan (2002)
Krefelds Quellen. In: Krefelder Wasser - 125 Jahre zentrale Wasserversorgung, S. 40-51. Krefeld.

Quellen im Achterrather Heidegraben bei Traar

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Koordinate WGS84
51° 23′ 19,27″ N, 6° 34′ 27,48″ O / 51.38869°, 6.5743°
Koordinate UTM
32U 331226.86 5695842.23
Koordinate Gauss/Krüger
2540020 5695045

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Quellen im Achterrather Heidegraben bei Traar”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-120143-20150329-14 (Abgerufen: 16. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang