Dreifaltigkeitskapelle in Heimbach-Weis

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Neuwied
Kreis(e): Neuwied
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Die Dreifaltigkeitskapelle wurde im Jahr 1711 erbaut. Der barocke Putzbau mit Strebepfeilern und einem Dachpfeiler wurde nach dem Brand im Jahr 1799 wieder aufgebaut. Im Zuge der letzten Renovierung der Kapelle 1987 erhielt der Dachreiter ferner eine neue Glocke. Dabei wurde die Glocke in das Geläut der Katholischen Pfarrkirche Sankt Margaretha mit eingestimmt.

Die Dreifaltigkeitskapelle steht unter Denkmalschutz und ist im Nachrichtlichen Verzeichnis der Kulturdenkmäler des Kreises Neuwied eingetragen.

(Miriam Lux, Universität Koblenz-Landau, 2015)

Literatur

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Hrsg.) (2015)
Nachrichtliches Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreis Neuwied (Denkmalverzeichnis Kreis Neuwied, 03. Februar 2015). Koblenz. Online verfügbar: http://denkmallisten.gdke-rlp.de/Neuwied.pdf, abgerufen am 07.04.2015
Richter, Klaus (2003)
Neuwied am Rhein, gegründet 1653. Die Geschichte der Stadt im Spiegel ihrer Architektur. Koblenz.

Dreifaltigkeitskapelle in Heimbach-Weis

Schlagwörter
Ort
Neuwied - Heimbach-Weis
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1711
Koordinate WGS84
50° 26′ 47,89″ N, 7° 32′ 47,85″ O / 50.44663°, 7.54662°
Koordinate UTM
32U 396811.01 5589300.73
Koordinate Gauss/Krüger
3396844.81 5591096.68

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Dreifaltigkeitskapelle in Heimbach-Weis”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-111963-20150115-3 (Abgerufen: 26. Mai 2018)
Seitenanfang