Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Gemeinde(n): Bergisch Gladbach
Kreis(e): Rheinisch-Bergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinate WGS84 50° 59′ 34,17″ N: 7° 09′ 16,16″ O / 50,99282°N: 7,15449°O
Koordinate UTM 32.370.485,87 m: 5.650.648,03 m
Koordinate Gauss/Krüger 2.581.097,17 m: 5.651.483,19 m
  • Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2019)

    Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2019)

    Copyright-Hinweis:
    Hildegard Coenen / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Hildegard Coenen
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“ (2020)

    Copyright-Hinweis:
    Jan Spiegelberg / Biologische Station Rhein-Berg
    Fotograf/Urheber:
    Jan Spiegelberg
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Zwischen Dombach und Sand, südlich der L286, liegt der aufgelassene Steinbruch „Lohseifen“. Mit einer Größe von 2000 Quadratmetern gehört er zu den kleinen Steinbrüchen und besteht aus nur einer Steilwand. Aus dieser Wand wurde Kalk gebrochen. Heute liegt der Steinbruch mitten im Wald und wird daher stark beschattet. Große Bereiche der ostexponierten Felswand sind mit Sträuchern und Efeu überwachsen. Die Sohle des ehemaligen Steinbruchs ist teilweise vernässt. Am Fuß des Steinbruchs tritt zudem ein Siefen aus der Verrohrung aus. Die staunassen Bereiche in Kombination mit den guten Versteckmöglichkeiten im Schuttfächer der Steilwand bieten unter anderem dem Feuersalamander ideale Lebensbedingungen.

(Biologische Station Rhein-Berg, erstellt im Rahmen des Projektes „Naturschutz trifft Kulturlandschaft: STEINland“. Ein Projekt im Rahmen des LVR-Netzwerks Kulturlandschaft, 2019)

Internet
rbk5.rbkdv.de: Informationsblatt des Rheinisch-Bergischen Kreises (abgerufen 06.01.2020)

Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Dombach-Sander-Straße
Ort
51465 Bergisch Gladbach - Sand
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Naturschutz
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Fernerkundung

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Naturdenkmal „Steinbruch im Lohseifen“”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-305413 (Abgerufen: 15. Mai 2021)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang