Franz Sales Haus in Huttrop

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Kreis(e): Essen (Nordrhein-Westfalen)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Historische Fassade des Franz Sales Hauses (2009)

    Historische Fassade des Franz Sales Hauses (2009)

    Copyright-Hinweis:
    Heusch-Altenstein, Annette
    Fotograf/Urheber:
    Annette Heusch-Altenstein
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der breit gelagerte neugotische Ziegelbau an der Steeler Straße (Nummer 261) wurde 1889 bis 1892 als Heim für beeinträchtigte Kinder errichtet. Benannt ist es nach dem heiligen Franz Sales (1567-1622), von dem überliefert ist, dass er einen gehörlosen Jungen gegen böswillige Angriffe schützte. Der bei Annecy geborene Theologe, ab 1603 Bischof von Genf, setzte sich besonders für das Wohl Hilfsbedürftiger ein.

Eine Gedenktafel vor dem Gebäude erinnert an das Euthanasieprogramm im nationalsozialistischen Deutschland. Ab 1940 wurden 832 Kinder und Jugendliche gegen den Widerstand der Mitarbeiter in andere Häuser verlegt, angeblich um Platz für verwundete Soldaten zu schaffen. In Wirklichkeit kamen sie in Tötungsanstalten. Die erste Tötungsphase fand ein Ende, als der Bischof von Münster, Clemens August Graf von Galen, in seinen Predigten das Euthanasieprogramm anprangerte. Jedoch wurden die Ermordungen später vor der Öffentlichkeit verborgen wieder aufgenommen.
Anlässlich der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist das Haus wegen seines breiten Kulturangebots für Menschen mit und ohne Behinderungen als eine der 52 „Kulturtankstellen“ vom Bistum Essen ausgezeichnet worden.

(Jan Spiegelberg, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. / LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Landschaftliche Kulturpflege, 2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.) (2010)
Jakobswege. Wege der Jakobspilger in Rheinland und Westfalen, Band 9: In 9 Etappen von Dortmund über Essen und Düsseldorf nach Aachen, mit einer Variante über Mülheim an der Ruhr und Duisburg. S. 124, Köln.

Franz Sales Haus in Huttrop

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Steeler Straße 261
Ort
45138 Essen - Steele
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1889 bis 1892
Koordinate WGS84
51° 26′ 53,11″ N, 7° 02′ 30,07″ O / 51.44809°, 7.04169°
Koordinate UTM
32U 363919.5 5701474.63
Koordinate Gauss/Krüger
2572459.45 5702011.99

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Franz Sales Haus in Huttrop”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-261882 (Abgerufen: 20. Oktober 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang