Betonkreuz „Seiberts Kreuz“ zwischen Seibersbach und Dörrebach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Seibersbach
Kreis(e): Bad Kreuznach
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Das freistehende Wegekreuz wurde im Jahre 1872 durch Christof Seibert in der Flur „Unter dem Totenweg“ aufgestellt. Er erbaute das Kreuz, um seine Dankbarkeit für die Rückkehr aus dem deutsch-französischen Krieg auszudrücken.
Das Kreuz bestand ursprünglich aus Holz, wurde aber im Laufe der Zeit durch ein Betonkreuz ersetzt. Der Sockel ist aus Sandstein, der Korpus aus Gips. Seine Größe beträgt circa 2,40 Meter.
Es ist in gutem Zustand.

(Jörn Schultheiß, Universität Koblenz-Landau, 2016)

Literatur

May, Dieter (2005)
Seibersbach - Meine Heimat. Zeugnisse und Geschichten aus alter Zeit. Seibersbach.

Betonkreuz „Seiberts Kreuz“ zwischen Seibersbach und Dörrebach

Schlagwörter
Ort
55444 Seibersbach
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1872
Koordinate WGS84
49° 57′ 11,55″ N, 7° 42′ 49,06″ O / 49.95321°, 7.71363°
Koordinate UTM
32U 407721.43 5534221.25
Koordinate Gauss/Krüger
3407759.73 5535995.53

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Betonkreuz „Seiberts Kreuz“ zwischen Seibersbach und Dörrebach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-255244 (Abgerufen: 23. Mai 2018)
Seitenanfang