Lechenich (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 145)

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Gemeinde(n): Erftstadt
Kreis(e): Rhein-Erft-Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Die Oebels Mühle am Lechenicher  Mühlenbach war eine Getreidemühle, deren Ursprung im Mittelalter liegt. Das zweieinhalbgeschossige Haupthaus ist aus Backstein gemauert. Rechts schließt sich eine gemauerte Tordurchfahrt und ein Nebengebäude an. (2015)

    Die Oebels Mühle am Lechenicher Mühlenbach war eine Getreidemühle, deren Ursprung im Mittelalter liegt. Das zweieinhalbgeschossige Haupthaus ist aus Backstein gemauert. Rechts schließt sich eine gemauerte Tordurchfahrt und ein Nebengebäude an. (2015)

    Copyright-Hinweis:
    Gelhar, Martina / LVR-Fachbereich Landschaftliche Kulturpflege
    Fotograf/Urheber:
    Martina Gelhar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Lechenich ist hier beschrieben als bedeutsamer Kulturlandschaftsbereich (KLB) wie im Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Die wertbestimmenden Merkmale der historischen Kulturlandschaft werden für die Maßstabsebene der Regionalplanung kurz zusammengefasst und charakterisiert.

Stadt und Festung am Erftübergang an der Grenze von Kurköln zu Jülich (auch Bodendenkmal); Stadtbefestigung mit Graben und Mauer, zwei Tore (in den 1860er Jahren neugotisch umgestaltet); Landesburg ab 1306 errichtet, 1689 zerstört; Vorburg mit weiterem Graben gegen die Stadt, Anfang 19. Jahrhundert erneuert; Kirche St. Kilian von 1702 mit vorgelagertem Westturm; neugotisches Rathaus (1862, Architekt F. Zwirner), Oebels Mühle am Mühlengraben, ehemalige Stadtmühle; westlich ehemalige Wasserburg Alte Burg (Bodendenkmal). – Im Nordwesten Heddinghoven mit Kapelle St. Servatius und Friedhof, nach Norden freie Lage; ehemalige Weltersmühle.

Kulturlandschaftliches und denkmalpflegerisches Ziel im Rahmen der Regionalplanung ist eine erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, insbesondere
  • Bewahren und Sichern der Elemente und Strukturen, von Ansichten und Sichträumen von historischen Stadt- und Ortskernen sowie des industriekulturellen Erbes

Aus: Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.): Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung, Köln 2016.

Internet
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln (abgerufen am 01.10.2016)

Literatur

Landschaftsverband Rheinland (Hrsg.) (2016)
Fachbeitrag Kulturlandschaft zum Regionalplan Köln. Erhaltende Kulturlandschaftsentwicklung. S. 167, Köln.

Lechenich (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 145)

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege, Landeskunde, Raumplanung, Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:25.000 (kleiner als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 2016
Koordinate WGS84
50° 48′ 0,64″ N, 6° 45′ 53,25″ O / 50.80018°, 6.76479°
Koordinate UTM
32U 342491.6 5629985.61
Koordinate Gauss/Krüger
2553960.28 5629696.06

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Lechenich (Kulturlandschaftsbereich Regionalplan Köln 145)”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-252127 (Abgerufen: 19. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang