Doveracker Mühle

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Hückelhoven
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Wassermühle, eine Fruchtmühle mit zwei Mahlgängen im Wechselwerk und einem unterschlägigen Wasserrad am Baaler Bach, wurde erst 1890 als moderner Ersatz für die alte Millicher Lohmühle errichtet. Deren Standort befand sich kurz vor der Einmündung des Mühlbaches in die Rur.

Bis 1930 war die Mühle in Betrieb, wurde dann von der Zeche Sophia-Jacoba übernommen und in ein Wohnhaus für Zechenangehörige umgewandelt. Später fungierte das Gebäude noch als Behelfsschule und wurde danach verkauft. Das erhaltene Gebäude des 20. Jahrhunderts markiert bis heute den ehemaligen und strukturell veränderten Mühlenstandort. Kulturhistorisch ist er von Bedeutung.

(Peter Burggraaff und Klaus-Dieter Kleefeld, Kartierung zur Datenerfassung im Kreis Heinsberg 2001 im Auftrag des LVR-Fachbereich Umwelt)

Literatur

Vogt, Hans (1998)
Niederrheinischer Wassermühlenführer. S. 394, Nr. 300, Krefeld.

Doveracker Mühle

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
An Bocketsmühle
Ort
41836 Hückelhoven
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1890
Koordinate WGS84
51° 02′ 44,6″ N, 6° 13′ 27,88″ O / 51.04572°, 6.22441°
Koordinate UTM
32U 305445.42 5658575.17
Koordinate Gauss/Krüger
2515781.49 5656756.71

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Doveracker Mühle”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/AW-20070227-0014 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang