Tuchfabrik Lütgenau & Wiehager in der Peterstraße

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Firma Lütgenau & Wiehager verlegte ihre Färberei und Walkerei 1875 vermutlich aus Platzgründen vom sogenannten Kratzkopf (heutige August-Lütgenau-Straße) in die neu errichteten Gebäude an der Peterstraße. In der Preußischen Neuaufnahme ist die Fabrik mit einem großen Stauteich im Südwesten eingezeichnet.
Bis in die 1960er Jahre wurde das Gebäude als Weberei, dann bis 2008 als städtischer Bauhof genutzt. Derzeit erfolgt der Umbau des Gebäudes in ein Altersheim für Demenzkranke.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Schaffus, Ingo (1985)
Als die Hämmer verstummten. Der Strukturwandel in der Hückeswagener Industrie im 19. Jahrhundert. In: Heimatjahrbuch für den Oberbergischen Kreis, o. O.

Tuchfabrik Lütgenau & Wiehager in der Peterstraße

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1875
Koordinate WGS84
51° 08′ 51,51″ N, 7° 20′ 46,87″ O / 51.14764°, 7.34635°
Koordinate UTM
32U 384336.35 5667543.51
Koordinate Gauss/Krüger
2594251.98 5668934.17

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Tuchfabrik Lütgenau & Wiehager in der Peterstraße”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080722-0019 (Abgerufen: 17. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang