Dannenberg

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Marienheide
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Ortsansicht von Dannenberg (2008)

    Ortsansicht von Dannenberg (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Siefen bei Dannenberg (2008)

    Siefen bei Dannenberg (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Historische Bausubstanz in  Dannenberg (2008)

    Historische Bausubstanz in Dannenberg (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Bereich des historischen Ortskerns von Dannenberg (2009)

    Bereich des historischen Ortskerns von Dannenberg (2009)

    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Blick auf Dannenberg im Bereich der Ortserweiterung mit moderner Bausubstanz (2009)

    Blick auf Dannenberg im Bereich der Ortserweiterung mit moderner Bausubstanz (2009)

    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Ortsansicht von Dannenberg (2009)

    Ortsansicht von Dannenberg (2009)

    Fotograf/Urheber:
    Kleefeld, Klaus-Dieter
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Ersterwähnung 1450 als „Dannenberg“, „Claes up dem Dannenberg“ erhält das Privileg für ein Eisenbergwerk im Kirchspiel Müllenbach.

1832 ist Dannenberg ein großer Weiler oder ein Haufendorf - laut Literatur zeitweise sogar größer als Marienheide - auf einer Art „Hochplateau“, nahe der Grenze zu Meinerzhagen gelegen. Zu der Ortslage gehörten zwei Obstwiesen im östlichen Bereich. Das historische Gartenland umgab im Wechsel mit Acker- und Grünland die Siedlung. Große Waldflächen trennten Dannenberg von den nächstgelegenen Siedlungen wie Müllenbach, Holzwipper oder Börlinghausen. Von Dannenberg breiten sich sternenförmig Wegeverbindungen zu diesen Ortschaften hin aus.

Das 442 Meter über Normalnull gelegene Dorf Dannenberg besteht heute überwiegend aus Neubauten nach 1980 und aus einem historischen Kern mit Altbausubstanz des 18. und 19. Jahrhunderts, wie zum Beispiel das Bruchsteinhaus Dinstühler des 18. Jahrhunderts. Vereinzelt stehen noch kleine Scheunen.

Die Straßenführung und Gebäudeausrichtung in der Ortsmitte entspricht der historischen Struktur des 19. Jahrhunderts. Die in der Gemarkung befindlichen Hohlformen weisen auf die historische Eisenerzgewinnung im Raum hin.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Internet
www.oberwipper.de: Dannenberg (Stand 11.12.2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.

Dannenberg

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1450
Koordinate WGS84
51° 04′ 31,79″ N, 7° 35′ 56,24″ O / 51.0755°, 7.59896°
Koordinate UTM
32U 401851 5659154.23
Koordinate Gauss/Krüger
3401886.31 5660977.79

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Dannenberg”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080625-0105 (Abgerufen: 15. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang