Nagelsgaul

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Ersterwähnung des Hofes erfolgte vermutlich um 1443 als „Goel“ im Zusammenhang mit der Nennung, dass das Kölner Sankt Apostelnstift über Einkünfte und Rechte des Hofes verfügte. Im Findbuch des 17. Jahrhunderts des Pfarrarchivs St. Nikolaus in Wipperfürth findet sich für Nagelsgaul der Name „Katterbach Gul“ (Battenfeld 2003, S. 6). Eine eindeutige Zuordnung der historischen Ortsbezeichnungen gestaltet sich bisweilen schwierig, da in der historischen Literatur die auf -gaul endenden Ortsnamen nicht näher spezifiziert werden.

1832 war Nagelsgaul ein kleiner Weiler mit einer mittelalterlichen Wasserburganlage im Süden. Diese sowie der östlich gelegene große und regelmäßig angelegte Teich prägten den Ort wesentlich. Nach Eintragung in der Preußischen Uraufnahme war Nagelsgaul mit einer Steinmauer umgeben. Westlich und östlich des Weilers und der Wasserburg schloss sich das ortsnahe Gartenland an.

Heute sind die denkmalgeschützten wasserführenden Wassergräben um die Insel der Hauptburg noch sehr gut im Gelände ablesbar.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2013)

Quelle
Denkmalliste der Stadt Wipperfürth, laufende Nr. 1B (ortsfestes Bodendenkmal)

Literatur

Battenfeld, Beate (2003)
Niedergaul bei Wipperfürth - Industriestandort mit Tradition. Wipperfürth.
Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.

Nagelsgaul

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn vor 1443
Koordinate WGS84
51° 05′ 46,77″ N, 7° 27′ 59,04″ O / 51.09633°, 7.4664°
Koordinate UTM
32U 392613.61 5661655.3
Koordinate Gauss/Krüger
2602765.45 5663386.25

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Nagelsgaul”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080507-0036 (Abgerufen: 28. Mai 2018)
Seitenanfang