Abraumhalde des Bergwerkes „Am Wegerhof“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Nördlich der Ortschaft Wegerhof befindet sich die 3 Meter hohe Abraumhalde des Bergwerkes „Am Wegerhof“ im Brunsbachtal. Am 22. Februar 1753 erhielt der Bürgermeister Joh. Tillmann Stahlschmidt aus Hückeswagen einen Mutschein auf dieses Bergwerk.

In der Nähe der Abraumhalde soll sich zudem ein frühgeschichtliches Schlackenfeld befinden. Der genaue Standort geht aus der Literatur nicht hervor.

Literatur

Berg, Siegfried (2007)
Heimischer Bergbau (nach einem bisher unveröffentlichten Manuskript von Wilhelm Blankertz (1942), überarbeitet und ergänzt von Siegfried Berg). (Sonderheft Leiw Heukeshoven. Bergischer Geschichtsverein, Abteilung Hückeswagen.) o. O.

Abraumhalde des Bergwerkes „Am Wegerhof“

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1753
Koordinate WGS84
51° 08′ 37,21″ N, 7° 19′ 31,24″ O / 51.14367°, 7.32534°
Koordinate UTM
32U 382856.87 5667134.83
Koordinate Gauss/Krüger
2592789.9 5668465.33

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Abraumhalde des Bergwerkes „Am Wegerhof“”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20080108-0001 (Abgerufen: 25. September 2017)
Seitenanfang