Bildstock „Auf der Sanderhöhe“

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Gemeinde(n): Wipperfürth
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der Bildstock wurde 1724 aus Sandstein gefertigt und stand ursprünglich an der Einmündung zweier Hohlwege vom Entenschnabel kommend Richtung Kreuzberg. Er war Bestandteil eines Kreuzweges von Wipperfürth nach Kreuzberg.

Das Relief in seinem Mittelteil ist heute verwittert, zeigte aber ursprünglich den betenden Christus am Ölberg. Eine Inschrift infomiert über die Stifter (Rieger u.a., S 50):
HENDRICUS MOHL
AGNES WOLT(e)RS
EHELEUTE 1724


Der translozierte Bildstock „Auf der Sanderhöhe“ ist ein eingetragenes Baudenkmal (Denkmalliste der Gemeinde Wipperfürth, laufende Nr. 144; LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Datenbank-Nr. 12362).

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2014)

Literatur

Rieger, Klaus / Kausemann, Resi / Pelka, Siegfried / Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth e.V. (Hrsg.) (2009)
Kostbarkeiten am Wegesrand. Flurkreuze in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern. 50, Wipperfürth.

Bildstock „Auf der Sanderhöhe“

Schlagwörter
Ort
Wipperfürth
Gesetzlich geschütztes Kulturdenkmal
Ortsfestes Denkmal gem. § 3 DSchG NW
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Denkmalpflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Archivauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1724
Koordinate WGS84
51° 07′ 18,09″ N, 7° 24′ 0,89″ O / 51.12169°, 7.40025°
Koordinate UTM
32U 388043.01 5664574.63
Koordinate Gauss/Krüger
2598077.94 5666117.89

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Bildstock „Auf der Sanderhöhe“”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-NF-20061004-0003 (Abgerufen: 26. Mai 2018)
Seitenanfang