Erlenwald am Myhl-Bach bei Myhl

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Gemeinde(n): Wassenberg
Kreis(e): Heinsberg
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der Wald ist bereits auf der Tranchotkarte von 1806 eingetragen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass er wesentlich älter ist und schon seit dem Spätmittelalter existiert. Er ist landeskundlich bedeutsam.

Am rechten Klingenbachufer im Bereich des Wassenberger Waldes liegt ein entwässerter Erlenwald aus alten und vielfach mehrstämmigen Bäumen (Niederwald ?). Im Wald ist noch der alte, mäandrierende Lauf des Klingenbaches, der jetzt größtenteils grabenartig ausgebaut am Waldrand entlang fließt, erkennbar. Im Osten des Gebietes befinden sich zwei Teiche. Während der westliche als Fischteich genutzt wird, handelt es sich bei dem östlichen um ein naturnahes Gewässer mit vielseitig gestalteter Uferlinie und kleinen, mit Erlen bestandenen Inseln. Der Wald gehört landschaftsökologisch zum Klingenbachtal und ist mit diesem als Einheit zu betrachten (siehe Biotopkataster). Er wird überwiegend forstwirtschaftlich genutzt.

(Burggraaff/Kleefeld: Kartierung zur Datenerfassung im Kreis Heinsberg 2001 im Auftrag des LVR-Fachbereich Umwelt)

Erlenwald am Myhl-Bach bei Myhl

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1301 bis 1805
Koordinate WGS84
51° 05′ 37,68″ N, 6° 10′ 42,28″ O / 51.0938°, 6.17841°
Koordinate UTM
32U 302426.48 5664042.83
Koordinate Gauss/Krüger
2512542.56 5662096.41

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Erlenwald am Myhl-Bach bei Myhl”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-KKL-20080929-0038 (Abgerufen: 24. Mai 2018)
Seitenanfang