Uelfebad

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Im Uelfetal wurde unterhalb von „Unterste Mühle“ 1927 das Uelfebad eingeweiht. Es entstand im Rahmen staatlich unterstützter Notstandsarbeiten. In Radevormwald hatte sich ein Freiwilliger Arbeitsdienst gebildet, der in einem Lager bei Stoote (Bevertalsperre) und in der Firma Bisterfeld und Stolting untergebracht war.
Das Bad bestand 30 Jahre (laut Sieper bis 1950), bis es wegen zunehmender Verschmutzung des Uelfebaches und der Bakterienverseuchung im Schwimmbereich geschlossen werden musste. Das angestaute Becken und die darüber führende Brücke bestehen noch. Der Ort ist mit dem angesiedelten gastronomischen Betrieb ein Ausflugsziel. Am ehemaligen Uelfebad befindet sich vermutlich seit etwa 1960 ein Gasthaus, das bis 1973 auf seine jetzige Größe erweitert wurde.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2011)

Literatur

Lack, Günter (2002)
Sie bauten das Uelfebad und die Wuppertalstraße. Nöte der Erwerbslosigkeit um 1930. In: Rheinisch-Bergischer Kalender 73, S. 138-144. o. O.
Sieper, Bernhard (1976)
Radevormwald in alten Ansichten (Band 1). Zaltbommel.

Uelfebad

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1927
Koordinate WGS84
51° 12′ 36,87″ N, 7° 20′ 36,11″ O / 51.21024°, 7.34337°
Koordinate UTM
32U 384284.18 5674509.08
Koordinate Gauss/Krüger
2593915.59 5675894.17

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Uelfebad”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080225-0167 (Abgerufen: 18. Dezember 2017)
Seitenanfang