Griesensiepen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Griesensiepen ist eine Einzelsiedlung am Spreeler Bach, bestehend aus einem Wohnhaus und einem Schuppen. Der Bach bildet die Grenze von Radevormwald und trennt Griesensiepen von der direkt anschließenden Siedlung Spreel, einem ehemaligen Mühlenstandort.
Der historische Ortskern von 1828 lag südöstlich in einem Seitental des Spreeler Baches. Zwischen 1828 und 1840 entstand die heutige Siedlungsstelle. Sie wurde auf der Preußischen Uraufnahme als Steinbau eingetragen. Das Gebäude ist neunachsig und zweigeschossig. In ihm war ein Cafe untergebracht.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Griesensiepen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1828 bis 1840
Koordinate WGS84
51° 14′ 54,84″ N, 7° 19′ 38,52″ O / 51.24857°, 7.32737°
Koordinate UTM
32U 383263.77 5678795.99
Koordinate Gauss/Krüger
2592720.61 5680137.26

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Griesensiepen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080220-0204 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang