Stoote

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Der historische Ort Stoote ist mit der Erweiterung der Bevertalsperre in den 1930er Jahren geflutet worden. Ursprünglich lagen die Wohnhäuser beiderseits der Straße nach Lichteneichen.

Heute besteht Stoote nur aus dem ehemaligen Wasserwerk, welches 1940 mit Wächterwohnung und Luftschutzkeller errichtet wurde. Nach mündlicher Auskunft war es bis in die 1980er Jahre in Betrieb. Von hier aus wurde Trinkwasser bis auf die Höhe bei Wintershaus gepumpt. Das Gebäude ist mittlerweile ein Wohnhaus.
Hinter dem alten Wasserwerk befindet sich ein Transformatorenhaus. Ein Fachwerkhaus aus Stoote wurde laut mündlicher Auskunft nach Westhofen in Hückeswagen überführt.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Internet
Stadtwerke Radevormwald: „Die Geschichte ab 1934“ www.s-w-r.de (Abgerufen: 15.03.2011).

Stoote

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1927 bis 1962
Koordinate WGS84
51° 10′ 18,25″ N, 7° 22′ 59,98″ O / 51.17174°, 7.38333°
Koordinate UTM
32U 386981.18 5670165.1
Koordinate Gauss/Krüger
2596788.58 5671662.39

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Stoote”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080220-0125 (Abgerufen: 15. Dezember 2017)
Seitenanfang