Einzelsiedlung Am Laakbaum

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Im Jahr 1828 war „Am Laakbaum“ eine Einzelsiedlung am Weg von Radevormwald nach Ispingrade. Das Alter der Siedlung ist unbekannt.

Laut Sieper rührt die Bezeichnung „Laakbaum“ von den mundartlich als „Lohk“ betitelten Freipfählen her, die sich hier einst zur Begrenzung des Geltungsbereiches des Burgbanns der Festungsstadt Radevormwald befunden haben (Laakbaum = Baum an der Stadtgrenze).

Bei Geländebegehung konnte keine historische Bausubstanz mehr festgestellt werden.

Literatur

Sieper, Bernhard (1979)
Radevormwald in alten Ansichten (Band 2). Zaltbommel.

Einzelsiedlung Am Laakbaum

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1825
Koordinate WGS84
51° 11′ 35,46″ N, 7° 21′ 3,63″ O / 51.19318°, 7.35101°
Koordinate UTM
32U 384775.44 5672600.3
Koordinate Gauss/Krüger
2594484.53 5674006.38

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Einzelsiedlung Am Laakbaum”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0215 (Abgerufen: 21. Oktober 2017)
Seitenanfang