Schäfersülfe

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Schäfersülfe war 1828 eine Einzelsiedlung benachbart zu Lünsenburg. Das Alter der Siedlung ist unbekannt, allerdings war sie auf der Topographia Ducatus Montani aus dem Jahr 1715 unter der Bezeichnung „S. Ulf“ als Einzelhof eingetragen.
Nach den topographischen Karten 1: 25.000 verschwand das letzte Gebäude zwischen 1913 und 1921. Heute befindet sich hier ein Gewerbegebiet.

Literatur

Ploennies, Erich Philipp (1988)
Topographia Ducatus Montani (1715). In: Bergische Forschungen Band XX (hrsg. und bearb. von Burkhard Dietz), Neustadt/Aisch.

Schäfersülfe

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1715 bis 1825, Ende 1913 bis 1921
Koordinate WGS84
51° 12′ 6,34″ N, 7° 22′ 58,23″ O / 51.20176°, 7.38284°
Koordinate UTM
32U 387020.69 5673504.7
Koordinate Gauss/Krüger
2596691.77 5675001.99

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Schäfersülfe”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0152 (Abgerufen: 23. September 2017)
Seitenanfang