Nadelsiepen, ehemals Im Siepen

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Auf der Preußischen Uraufnahme ist die Einzelsiedlung Nadelsiepen noch unter dem Namen „Im Siepen“ eingetragen.
1828 war Nadelsiepen eine Einzelsiedlung im Quellbereich eines beginnenden Bachtales. Über die Aue war es mit dem südlich liegenden Geilensiepen verbunden. Das Alter der Siedlung ist unbekannt.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Nadelsiepen, ehemals Im Siepen

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Auswertung historischer Karten
Historischer Zeitraum
Beginn 1825
Koordinate WGS84
51° 11′ 52,73″ N, 7° 20′ 38,43″ O / 51.19798°, 7.34401°
Koordinate UTM
32U 384298.32 5673144.7
Koordinate Gauss/Krüger
2593985.42 5674531.04

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Nadelsiepen, ehemals Im Siepen”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0113 (Abgerufen: 12. Dezember 2017)
Seitenanfang