Knefelskamp

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Radevormwald
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Die Ersterwähnung erfolgte 1515 als „Knefel“; 1828 war Knefelskamp eine Einzelsiedlung, vermutlich ein landwirtschaftlicher Betrieb.
Auch heute ist Knefelskamp ein Einzelhof in einer seichten Niederung am Zusammenfluss zweier Bäche gelegen. Die Siedlung besteht aus einem historischen Wohnhaus und einer jüngeren Scheune. In Hausnähe stehen drei markante Bäume.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2008)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) Gummersbach.

Knefelskamp

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Auswertung historischer Karten, Literaturauswertung, Geländebegehung/-kartierung
Historischer Zeitraum
Beginn 1515
Koordinate WGS84
51° 12′ 39,63″ N, 7° 22′ 41,08″ O / 51.21101°, 7.37808°
Koordinate UTM
32U 386710.64 5674540.25
Koordinate Gauss/Krüger
2596339.59 5676024.39

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Knefelskamp”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20080215-0090 (Abgerufen: 21. Oktober 2017)
Seitenanfang