Weiler Kaisersbusch

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege
Gemeinde(n): Hückeswagen
Kreis(e): Oberbergischer Kreis
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Kaisersbusch von Süden mit Obstwiese und ehemaligem Löschteich  (2008)

    Kaisersbusch von Süden mit Obstwiese und ehemaligem Löschteich (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kaisersbusch von Südosten (2008)

    Kaisersbusch von Südosten (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Löschteich mit Obstwiese bei Kaisersbusch (2008)

    Löschteich mit Obstwiese bei Kaisersbusch (2008)

    Fotograf/Urheber:
    Giesen, Ulla Anne
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Alte Hofstelle in Kaisersbusch (2007)

    Alte Hofstelle in Kaisersbusch (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Lange, Beate
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus der 1920er Jahre in Kaisersbusch (2007)

    Wohnhaus der 1920er Jahre in Kaisersbusch (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Lange, Beate
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Wohnhaus in Kaisersbusch (2007)

    Wohnhaus in Kaisersbusch (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Fischer, Nicole
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
  • Kaisersbusch von Süden mit Blick auf die Obstwiese und den ehemaligen Teich (2007)

    Kaisersbusch von Süden mit Blick auf die Obstwiese und den ehemaligen Teich (2007)

    Fotograf/Urheber:
    Fischer, Nicole
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Die Ersterwähnung erfolgte 1374 als „zome Busch“. Das Kölner St. Ursulastift bezog Einkünfte aus diesem Hof. 1829 war Kaisersbusch ein Einzelhof, umgeben von Ackerland und Wald/ Busch.

Kaisersbusch ist heute ein Weiler. Links des Weges befindet sich das älteste Haus (Nr.4) mit großen jüngeren Wirtschaftsanbauten. Vor dem Haus stehen drei Hausbäume (Linden). Ein weiterer Hof (Nr.2) hat jüngere Bausubstanz. Das Wohnhaus ist stilistisch den 1920er Jahren zuzuordnen, die dahinter liegende Scheune stammt aus den frühen 1930er Jahren. Neben einer weiteren, alten Scheune umfasst der Ort noch ein Wohnhaus aus den 1970ern. Im Süden befindet sich Hang abwärts der ehemalige Löschteich unbekannten Alters. Das Ortsbild wird von Obstbäumen, teils vereinzelt, teils als Obstwiese geprägt.

(LVR-Fachbereich Umwelt, 2007)

Literatur

Pampus, Klaus / Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins (Hrsg.) (1998)
Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte. (Beiträge zur Oberbergischen Geschichte, Sonderband.) S. 153, Gummersbach.

Weiler Kaisersbusch

Schlagwörter
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, Literaturauswertung
Historischer Zeitraum
Beginn 1374
Koordinate WGS84
51° 06′ 48,6″ N, 7° 19′ 50,9″ O / 51.1135°, 7.33081°
Koordinate UTM
32U 383162.77 5663771.62
Koordinate Gauss/Krüger
2593232.8 5665116.28

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Weiler Kaisersbusch”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/A-BL-20071107-0023 (Abgerufen: 20. Oktober 2017)
Seitenanfang