Abtei Heisterbach

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Landeskunde
  • Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Innenansicht der Chorruine der Abteikirche der Zisterzienserabtei Heisterbach (2005).

    Copyright-Hinweis:
    Knieps, Elmar
    Fotograf/Urheber:
    Knieps, Elmar
    Medientyp:
    Bild
    Anklicken öffnet eine größere Vorschau in Galerieansicht
Der durch die ehemalige Zisterzienserabtei Heisterbach (Königswinter) geprägte Kulturlandschaftsbereich liegt in der Kulturlandschaft „Mittelrheinische Pforte“ und dem darin gelegenen landesbedeutsamen Kulturlandschaftsbereich „Siebengebirge“.
Im Jahr 1189 berief der Kölner Erzbischof Zisterziensermönche aus Himmerod in der Eifel auf den Stromberg im Siebengebirge, um das ehemals dort ansässige Chorherrenstift St. Peter zu ersetzen. Die Gründung war von Schwierigkeiten begleitet und bereits 1192 wechselte der Konvent seinen Platz an den Fuß des Berges.

(LVR-Redaktion KuLaDig, 2011)

Abtei Heisterbach

Schlagwörter
Fachsichten
Kulturlandschaftspflege, Landeskunde

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Abtei Heisterbach”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/SWB-202963 (Abgerufen: 18. November 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang