Ausgrabungen auf dem Gelände der ehemaligen Malzfabrik Weissheimer

Schlagwörter:
Fachsicht(en): Kulturlandschaftspflege, Archäologie
Gemeinde(n): Andernach
Kreis(e): Mayen-Koblenz
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Die ältesten Befunde der Grabung stammen aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Es handelt sich dabei um die Überreste nach Süden hin ausgerichteter, giebelständiger Streifenhäuser. Diese waren im vorderen, zur Hochstraße liegenden Teil der Parzelle zu verorten. Die Hochstraße bestand damals schon und hatte ungefähr den gleichen Verlauf.

Ende des 2. Jahrhunderts entstand eine Thermenanlage (insgesamt ca. 500 m²) am östlichen Rand der heutigen Parzelle. Um diese zu errichten wurden die älteren Siedlungsstrukturen teilweise zurückgebaut. Neben der Thermenanlage entstanden in dieser Zeit große Steinhäuser mit Kellern und Estrichböden. Des Weiteren errichtete man einige Senkgruben.

Ab dem 4. Jahrhundert wurde Andernach Kastellort. Auf dem Gebiet der ehemaligen Malzfabrik fand man die römische Kastellmauer, ferner Reste von großen Gebäuden mit massiven Wänden aus Tuff.
Außerdem stieß man auf drei kleinere Grubenhäuser und eine Mauer. Diese werden in das 6. bis 8. Jahrhundert datiert.
Ab dem 9. Jahrhundert wurden Teile der Kastellmauer abgetragen und zum Bau der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt genutzt.

Die Befunde der Ausgrabung zeigen, dass sich im Laufe der Jahrhunderte die Siedlungsstruktur in Andernach komplett veränderte. Die die Ausgrabungen sind gegenwärtig noch nicht abgeschlossen, daher steht eine Publikation der Erkenntnisse noch aus. Die Informationen stammen von dem Grabungstechniker vor Ort und dürfen nach mündlicher Genehmigung der Generaldirektion für das Kulturelle Erbe Rheinland-Pfalz genutzt werden.

(Simon Künzel, Universität Koblenz-Landau, 2014)

Literatur

Schäfer, Klaus (o.J.)
Andernach am Rhein. o. O.
Wegner, Hans-Helmut (1986)
Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland: Koblenz und der Kreis Mayen-Koblenz. Stuttgart.

Ausgrabungen auf dem Gelände der ehemaligen Malzfabrik Weissheimer

Schlagwörter
Straße / Hausnummer
Kirchstraße
Ort
Andernach - Altstadt
Fachsicht(en)
Kulturlandschaftspflege, Archäologie
Erfassungsmaßstab
i.d.R. 1:5.000 (größer als 1:20.000)
Erfassungsmethode
Geländebegehung/-kartierung, mündliche Hinweise Ortsansässiger, Ortskundiger
Historischer Zeitraum
Beginn 100 bis 900
Koordinate WGS84
50° 26′ 25,47″ N, 7° 23′ 53,02″ O / 50.44041°, 7.39806°
Koordinate UTM
32U 386248.78 5588825.33
Koordinate Gauss/Krüger
2599358.42 5590331.04

Empfohlene Zitierweise

Urheberrechtlicher Hinweis
Der hier präsentierte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Die angezeigten Medien unterliegen möglicherweise zusätzlichen urheberrechtlichen Bedingungen, die an diesen ausgewiesen sind.
Empfohlene Zitierweise
„Ausgrabungen auf dem Gelände der ehemaligen Malzfabrik Weissheimer”. In: KuLaDig, Kultur.Landschaft.Digital. URL: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-102929-20140909-2 (Abgerufen: 15. August 2018)
Wir verwenden Cookies, um die Nutzbarkeit unserer Seiten zu optimieren. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie weitere Informationen auf unserer Internetseite.
Seitenanfang